Stil-Mix – alles ist erlaubt!

Viele Stilrichtungen - ein Gesamtbild

Sicherlich sind Sie auch in einer Zeit aufgewachsen zu der alles einheitlich gekauft wurde. Diese Generation ist durch zusammenpassende Möbel geprägt. Ihre Eltern werden mit Sicherheit dafür gesorgt haben, dass das Holz vom Schrank mit dem Holz vom Tisch zusammenpasst, dass die Farben sich nicht mal in der kleinsten Nuance unterscheiden und auch sonst nicht mehr als drei Farben den Raum dominieren. Das war nämlich umgekehrt zu Ihrer Zeit meist nicht anders möglich. Denn wer weniger Geld hatte, musste Kompromisse eingehen und konnte sich keine zusammenpassenden Möbel leisten. Erst mit dem Wachstum der Wirtschaft kam auch das Geld für ein einheitliches Wohnbild. Das soll keinesfalls heißen, dass Einheitlichkeit überbewertet wird. Monochrome Räume liegen wieder voll im Trend und dennoch gibt es da noch die andere Seite der Inneneinrichtung. Die bunte Seite, wie man sie vielleicht nennen könnte. Tatsächlich wird diese Seite nicht belächelt, sondern bewundert. Denn einen Raum mit verschiedenen Materialien und Farben so einzurichten, dass er stimmig aussieht, ist gar nicht so einfach. Oft wird Stil mit „Ich hab da eben was abgestellt“ verwechselt, was einen Raum schnell rummelig aussehen lässt. Sollten Sie Ihren Raum also frei gestalten wollen, brauchen Sie entweder ein extrem gutes Gespür für Möbel, oder einen Plan, der nicht schiefgehen kann. Arbeiten wir zunächst mit dem, was Sie bereits haben. Wer alles neu kauft, kann diesen Schritt überspringen. Sollten Sie jedoch alte Möbel mit neuen verbinden wollen, ist es von Vorteil die Möbel, die Sie in den Raum stellen wollen, auch dort aufzustellen. So können Sie Größe und Farbe besser einschätzen und kriegen ein Gefühl dafür, wie voll der Raum noch werden darf. Danach machen Sie ruhig ein paar Fotos, um im Möbelhaus immer wieder zum Ausgangsdesign zurückkommen zu können. Bevor Sie allerdings ins Auto steigen, achten Sie auf die Farben und Materialien der Möbel. Ja, wir wollten bunt mixen. Doch bunt mixen bedeutet nicht, dass alles in die Einkaufstüte kommt, was irgendwie gefällt. Im Gegenteil. Schauen Sie sich ein wenig im Internet um. Pinterest, Instagram und andere Soziale Netzwerke bieten sehr viel Inspiration, wenn es um moderne, gemixte Einrichtung geht. Nachdem Sie Ihre Lieblingsbilder, Räume und Möbel rausgesucht haben, erstellen Sie ein Moodboard. Das bedeutet, schneiden Sie alles zusammen, oder falls Ihnen das zu viel Arbeit ist, suchen Sie Gemeinsamkeiten. Hatten beispielsweise alle Räume einen Perserteppich, scheint es als wäre dies etwas, was Ihnen gefallen könnte. Auch die von Ihnen gewählten Farben spielen eine Rolle. Warme oder kalte Töne können ausschlaggebend für Ihren persönlichen Stil sein. Speichern Sie am besten alles auf Ihrem Handy und nehmen Sie es dann zum Möbelhaus mit. Obwohl es bunt sein soll, schadet es nicht einen Grundton festzulegen, der immer wieder in den kleinsten Details auftaucht. Oder sich sogar auf fünf bis zehn ganz bestimmte Farbtöne festzulegen. Kleine Ausbrecher gibt es immer, aber ein Grundkonzept, wirkt viel stimmiger, trotz des Mixes. Wenn Sie nach Farbtönen gehen, können sie nicht viel falsch machen. Allerdings bietet es sich auch an, neutralere Farben für die Möbel zu verwenden und dann bei der Dekoration zu den Lieblingsfarben zu greifen. Viele Blogger und Innenarchitekten nutzen diese Technik, um die Dekoration nach Laune auswechseln zu können. So sind sie nicht gebunden und können zu jeder Zeit entscheiden das gesamte Konzept zu erneuern.

Wer keine Farben dafür aber Stile mixen möchte, hat andere Prioritäten. Tatsächlich muss hier mehr auf Formen und Komposition geachtet werden. Einheitlichere Farben bieten sich an, damit moderne Möbel sich nicht zu doll von den älteren Schmuckstücken ablenken. Wer sehr viele Vintage Möbel hat, aber modernen Charme reinbringen möchte, kann auch klein anfangen. Eine moderne Lampe, gerade Gardinen oder neue Materialien wie Glas, oder Metall eignen sich, um sich langsam an den Stilmix heranzutrauen.

Im Endeffekt entscheidet Ihr eigener Stil und Geschmack was Sie schön finden und in die Tat umsetzen. Unsere Tipps sollen Ihnen nur helfen, sollten Sie keine Idee haben, wie Sie am besten an eine solche Umgestaltung herangehen. Lassen Sie jedem Fall Ihrer Fantasie freien Lauf und schrecken Sie nicht vor zu großen Veränderungen zurück. Ein neuer Raum kann auch das Wohlbefinden optimieren und Sie auf lange Sicht hin glücklich machen.