Unsere Firmenhistorie

Die Entstehungsgeschichte

 

 

Wie alles beginnt

1902: Der Landwirt Bernhard Berkemeier gründet an der Hammer Straße eine Tischlerei.

1936: Der Sohn Hermann Berkemeier übernimmt als Tischlermeister das Ruder. Zwei Großbrände vernichten 1951 und 1954 die gesamte Tischlerei und die Wirtschaftsgebäude der Landwirtschaft.

 

Starker Wachstum

1957: Die Tochter Marianne Berkemeier heiratet den Tischlermeister Heinz Mackel aus Stromberg. Statt Tisch-Produktion konzentriert man sich auf den Möbel-Großhandel. Von 1958 bis 1968 werden 4 Möbel-Ausstellungshallen erbaut, Heinz Mackel übernimmt die Geschäftsführung.

1973: Dank zwei weiterer, neugebauter Ausstellungshallen stehen ca. 8000 qm voller Qualitätsmöbel zur Auswahl.

 

 

Hermann-Josef Berkemeier übernimmt das Steuer

1989: Hermann-Josef Berkemeier, ältester Sohn von Marianne und Heinz Mackel, übernimmt die Leitung. Möbel Berkemeier schließt sich einer Einkaufs-Kooperation an.

Mai 2001: Ein Jahrhundert-Regen mit Niederschlägen von über 80 Liter pro Quadratmeter innerhalb einer Stunde überschwemmt die gesamte Ausstellung. Fast alle Möbel müssen in einem riesigen Räumungsverkauf abverkauft werden, bevor die Ausstellung völlig neu entsteht.

 

Ein Neuanfang

Oktober 2006: Neubau und Umzug in das „Berkemeier Center“ in Beckum, Grevenbrede. Nach drei Jahren Verkauf der Immobilie.

September 2010: Neueröffnung der „Berkemeier Home Company“ am alten Standort Elker 14. Vorausgegangen ist ein kompletter Neubau der Ausstellung mit Änderung der Fassade inklusive völlig neuem Eingang. Das Sortiment wird konsequent auf Möbel, Hersteller und Kollektionen ausgerichtet, welche die „Berkemeier Home Company“ in der Region einzigartig macht – wie auch die unverwechselbare, eigenständige Werbung. Die Kunden wählen aus Auserwähltem: individuelle Wohnideen mit hohem Anspruch an die Qualität.